Willkommen bei Space Agents
  Hallo Gast!   [Login]     
Startseite      Foren      Fotoalbum      Benutzerkonto      
:: Navigation
 Homepage
 Startseite
 Astro-Lexikon
 Seiten für Kids
 Event Berichte
 Aktuell
 Termine
 Wettervorhersage
 Astro-Praxis
 Einsteigerberatung
 Selbstbau
 Bahtinov Maske
 Interaktiv
 Foren
 Fotoalbum
 Feedback
 Ressourcen
 Web Links
 Impressum
 Benutzerkonto

:: Wettervorhersage
Vorhersage »

:: Sternkarte

:: Wer ist online?
Gäste online: 4

Mitglieder online: 0

 

Seiten für Kids

von Christian Busch


  Einführung    Die Sonne    Der Mond    Die Planeten    Das Sonnensystem  

  Kometen    Asteroiden    Sternschnuppen    Die Sterne    Sternbilder und ihre Geschichten    Die Milchstrasse  

  Das Universum    Außerirdische  

Das Universum und der Urknall


Das Universum ist der Ort, an dem wir leben. Dort sind alle Sterne und Galaxien drin. Auf dieser Seite könnt ihr lernen, wie das Universum enstanden ist, was der Urknall war, wie lange es das Universum schon gibt, wie groß es ist und wie die Zukunft von unserem Universum aussieht.


Was ist das Universum?

Das Universum ist so etwas wie eine riesengroße Blase, in der wir alle leben. In dieser Blase sind alle Galaxien, alle Sterne und alle Planeten enthalten. Ob das Universum wirklich eine Blase ist, weiß man noch nicht genau. Manche Wissenschaftler glauben, dass das Universum eher wie ein Fußball aussieht, andere meinen, dass es eher Ähnlichkeit mit einem Fahrradschlauch hat. Wie es nun genau aussieht, werden wir hoffentlich in ein paar Jahren erfahren.


Wie ist das Universum entstanden?

Das Universum ist mit dem Urknall entstanden. Ganz am Anfang gab es ein riesige Explosion und auf einmal war das Universum da.

Man stellt sich heute vor, dass es so etwas wie einen Schaum gibt, aus dem immer wieder Blasen aufsteigen. Manche davon zerplatzen, andere fallen wieder in sich zusammen. Wenn die Blase weder zerplatzt noch in sich zusammenfällt, sondern einfach immer größer wird, dann entsteht ein Universum.

Wenn ihr also das nächste Mal in einer Badewanne voller Schaum sitzt, könnt ihr den Urknall ja mal nachspielen...


Was war vor dem Urknall?

Vor ein paar Jahren hat man noch gedacht, dass die Zeit erst mit dem Urknall entstanden ist. Deswegen hat man gesagt, dass das eine blöde Frage ist, weil man sie nicht beantworten kann.

Heute weiß man aber, dass es tatsächlich eine Zeit vor dem Urknall gegeben haben könnte. Aber was da war und wie das Universum damals ausgesehen hat, weiß man noch nicht, denn das alles ist sehr kompliziert. Deswegen müssen die besten Wissenschaftler auch heute noch über diese Frage nachdenken, weil sie noch keine Antwort darauf haben.

Wo war der Urknall?

Der Urknall hat überall gleichzeitig stattgefunden: auf der Erde, auf dem Mond, auf einem fernen Stern oder in einer weit entfernten Galaxie. Das funktioniert deswegen, weil das Universum am Anfang ein winzig kleiner Punkt war, so dass alles ganz eng beisammen war.


Wie alt ist das Universum?

Das Universum ist heute 13.7 Milliarden Jahre alt. Die Forscher wissen das heute sehr genau, weil sie nämlich mit ihren Teleskopen und Satelliten immer weiter in den Weltraum schauen können. Das bedeutet auch, dass nichts älter sein kann als diese 14 Milliarden Jahre. Die Erde ist übrigens erst 5 Milliarden Jahre alt, das Universum ist also dreimal älter als unser Heimatplanet.


Wie groß ist das Universum?

Das ist eine Frage, die man so nicht beantworten kann. Man kann sagen, dass der Teil des Universums, den wir sehen können, 14 Milliarden Lichtjahre groß ist.

Das Problem ist aber, dass das Universum so groß ist, dass wir gar nicht überall hinschauen können, so wie wir auch nicht auf die andere Seite der Erde schauen können. Die andere Seite ist zwar da, aber wir können sie nicht sehen. Genauso ist es auch mit dem Universum: der Rest des Universums ist zwar da, aber wir können ihn nicht sehen. Und weil wir ihn nicht sehen können, können wir auch nicht sagen, wie groß er ist.


Wird das Universum noch größer?

Ja, das Universum wird auch heute noch größer. Das weiß man, weil die Wissenschaftler gesehen haben, dass sich die ganzen Galaxien von uns entfernen. Und wenn sich etwas von uns entfernt, dann wird der Abstand größer. Und das geht nur, weil das Universum größer wird. Die Forscher sagen auch, dass sich das Universum bis in alle Unendlichkeit ausdehnen wird, also irgendwann unendlich groß wird.


Was ist außerhalb des Universums?

Diese Frage kann man heute noch nicht genau beantworten, aber man glaubt, dass es außerhalb von unserem Universum noch andere Universen geben kann. Aber leider können wir niemals in so ein Universum gelangen, weil es dazwischen keine Verbindungstunnel gibt. Somit können wir nur in unserem eigenen Universum umherfliegen, aber niemals in einem anderen.


Sind alle Universen gleich?

Nein, die Universen, die aus den Blubberblasen entstehen, sind alle unterschiedlich. In manchen gibt es überhaupt keine Sterne und Planeten. Die sind dann ziemlich dunkel und langweilig. Alles was ihr euch so vorstellen könnt, kann in anderen Universen passieren, da sind eurer Phantasie keine Grenzen gesetzt.

Ihr könnt euch ja mal ein paar Universen ausdenken und uns dann von euren Ideen berichten...


Kann man zum Rand des Universums fliegen?

Nein, das kann man leider nicht, weil es keinen richtigen Rand gibt.

Stellt euch mal vor, wie das bei uns auf der Erde ist. Früher haben die Menschen gedacht, dass die Erde eine Scheibe ist. Sie dachten, dass man von der Erde herunterfallen kann, wenn man über den Rand drübergeht. Aber eines Tages ist ein tapferer Mann mit dem Namen Kolumbus aufgebrochen, der versucht hat, zum Rand der Erde zu fahren. Aber er ist nie dort angekommen, stattdessen hat er Amerika entdeckt. Wenn er noch weiter gesegelt wäre, wäre er wieder da angekommen, wo er gestartet ist. Für Kolumbus hatte die Erde also keinen Rand. Wenn man sich die Erde aber aus dem Weltraum aus anschaut, dann hat sie einen Rand.

So ist das auch mit unserem Universum. Für uns im Inneren der Blase hat das Universum keinen Rand, obwohl wir das denken. Wenn wir uns das Universum von außen anschauen könnten, dann würden wir vielleicht einen Rand entdecken können. Doch das geht nicht, weil wir nicht aus unserem Universum herauskommen, so sehr wir das auch versuchen. Wenn wir also zum Rand des Universums fliegen würden, dann würden wir irgendwann wieder an der Erde ankommen, obwohl wir die ganze Zeit in eine Richtung geflogen sind.


Wie sieht das Universum in der Zukunft aus?

Unser Universum hat leider keine schöne Zukunft vor sich. Wie das alles vor sich geht, wollen wir uns jetzt mal anschauen. Seid ihr bereit für die Reise in die Zukunft?

In 5 Milliarden Jahren wird die Sonne sterben und aufhören zu leuchten. Spätestens zu diesem Zeitpunkt können wir auf der Erde nicht mehr wohnen, weil es dann minus 250°C kalt wird und alles gefrieren würde. Die Erde wird ein eisiger Planet, auf dem kein Leben mehr existieren kann.

In einer Billion Jahren, das sind eine Million mal eine Million Jahre, werden die letzten Sterne anfangen zu leuchten. Zu dem Zeitpunkt gibt es gar keine hellen Sterne mehr, sondern nur noch solche, die ganz schwach vor sich hinglimmen. Wenn es die Erde zu diesem Zeitpunkt noch geben würde, könnten wir am Himmel gar keine hellen Sterne mehr sehen, sondern nur noch ganz schwache. Es wäre richtig langweilig, in den Nachthimmel zu schauen.

Nach einer weiteren sehr langen Zeit hören dann auch diese Sterne auf zu leuchten und es wird richtig schwarz in unserem Universum. Nirgendwo funkelt mehr ein Stern, die ganzen Planeten versinken in ewiger Dunkelheit. In unserem Universum gibt es nur noch Planten, tote Sterne und schwarze Löcher. Weil die ganzen Galaxien mit vielen hundert Milliarden Sternenleichen miteinander verschmelzen, gibt es immer mehr Kollisionen von Sternleichen. Dabei werden die Planeten aus dem Planetensystem geworfen und müssen ganz einsam und alleine durch das Universum treiben. Aber auch viele tote Sterne werden aus den Galaxien geschleudert und ziehen ab sofort in der Kälte des Weltalls ihre Bahnen.

Die toten Sterne, die nicht aus der Galaxie geschleudert werden, haben ein viel grausameres Schicksal vor sich: sie werden von riesigen schwarzen Löcher aufgefressen, die dadurch immer größer werden. Wenn es keine toten Sterne mehr gibt, fangen die großen schwarzen Löcher an, andere kleine schwarze Löcher aufzuessen.
 
Mit der Zeit fangen die Planeten an, sich aufzulösen. Sie wandeln sich in Kugeln aus Wasserstoffeis um und bekommen Löcher wie ein Schweizer Käse. Irgendwann lösen sie sich ganz auf. Auch die toten Sterne werden irgendwann zu Wasserstoffeis und verschwinden aus dem Universum. Dann gibt es nur noch die riesigen schwarzen Löcher, die langsam aber sicher auch anfangen zu sterben. Sie verdampfen sozusagen. Manchmal stoßen zwei dieser Monster zusammen. Dann gibt es ein gewaltiges Beben, dass das ganze Universum erschüttert. Dabei werden Gravitationswellen frei, von denen ihr hier mal ein Bild seht.

Wenn die schwarzen Löcher nur noch ganz klein sind, vergehen sie in einer gewaltigen Explosion. Das sind die letzten Lichtblitze, die das Universum noch sehen wird. Wenn die letzten schwarzen Löcher verschwunden sind, wird unser Universum in ewiger Dunkelheit und Kälte versinken und nie mehr daraus erwachen...



Zurück zur Übersicht geht's hier...








Copyright © by Space Agents Alle Rechte vorbehalten.

Publiziert am: 2006-04-28 (42762 mal gelesen)

[ Zurück ]